Franziska Hörnlein und Julia Ließ mit erfolgreichem Block: Der USV gewinnt gegen den USC Magdeburg mit 3:1.Die erste Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Heimspiel gegen den USC Magdeburg mit 3:1 (25:17, 25:18, 21:25, 25:21) gewonnen. Damit beendet der Brandenburgische Landesmeister die Hinrunde als Tabellenzweiter in der Regionalliga Nordost – in unmittelbarer Schlagdistanz zu Tabellenführer SG Rotation Prenzlauer Berg.

Das Spiel gegen die Gäste des USC Magdeburg, die mit nur 6 Punkten im Gepäck als Tabellenvorletzter nach Potsdam reisten, sollte die nächsten 3 Punkte auf das Konto des USV bringen. Im ersten Satz begann Trainer Thomas Schulze mit Anika Zülow und Kapitänin Franzi Hörnlein als Annahme-Außen, Verena Poppe-Kohlsdorf agierte als Diagonale zu Zuspielerin Julia Löchel und die Mittelblocker Tanja Bergmann und Julia Ließ wurden hinten von Libera Cindy Kremer ersetzt. Der USV kam gegen die mit voller Kapelle angetretenen Gäste gut in die Partie und führte schnell mit 7:2 und 17:10, sodass der erste Satz reine Formsache war. Allen voran Zuspielerin Julia Löchel überzeugte dabei in ihrem 1. Spiel von Beginn an. Der zweite Satz verlief ähnlich: 8:4, 17:12, ehe Trainer Schulze auch Außenangreiferin Susann Sass und Ulrike Engel das Vertrauen schenkte – 25:18. Mit selbiger Aufstellung begann nun Satz Nummer 3. Magdeburg überzeugte nun jedoch vor allem kämpferisch und ging schnell mit 4:1 in Führung. Der USV zog jedoch bei 5:5 wieder gleich und übernahm wieder die Kontrolle – 13:10, 21:18. Alles lief nach Plan, doch plötzlich traf Magdeburg nun alles, der USV hingegen aus dem Läufer I überhaupt nichts mehr – 21:25 und die Gäste witterten nun ihre Chance. Bei Potsdam war nun wieder das Stammpersonal gefordert, welches von den nun vollkommen befreit aufspielenden Magdeburgerinnen unter Druck gesetzt wurde. Den 16:18-Rückstand konnte das Team jedoch umbiegen und überquerte beim 25:21 letztlich souverän die Ziellinie.

Nach Ablauf der Hinrunde rangiert die erste Damenmannschaft nur einen Zähler hinter der SG Rotation Prenzlauer Berg auf Rang 2 – ein Ergebnis, mit dem wohl auch die kühnsten Optimisten vor Saisonbeginn nicht unbedingt gerechnet hätten. Am kommenden Wochenende ist zunächst spielfrei, am darauffolgenden Sonntag (07.12.2014) geht es zum Rückrundenauftakt zum TSV Tempelhof-Mariendorf. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Für den USV am Ball:

Franziska Hörnlein, Anika Zülow, Susann Sass, Katherina Richter, Verena Poppe-Kohlsdorf, Ulrike Engel, Cindy Kremer, Madlen Schulze, Alexandra Schramm, Julia Ließ, Tanja Bergmann, Julia Löchel

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen bezwingen Magdeburg mit 3:1
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.