Am Samstag, den 07. Januar 2023 verlor die erste Damenmannschaft des USV Potsdam in heimischer Halle gegen Grün-Weiß Eimsbüttel mit 0:3 (20:25, 17:25, 15:25).

Im Hinspiel in Hamburg musste sich der USV bereits in einem zu großen Teilen guten Spiel geschlagen geben. die Revanche sollte nun mit dem besseren Ende für uns ausgehen. Der Tag startete schon Unheil verheißend mit zwei verletzungsbedingten Absagen von Charleen Spieß (AA/D) und Jule Lux (Libera), so dass das Trainergespann noch kurzfristig über Änderungen nachdenken musste. 

Das Trainerduo um Christoph Scholz und Falko Nowak startete im ersten Satz mit Grit Vierling im Zuspiel, Nicole Liebscher auf der Diagonalposition, Jessica Bögershausen und Tina Patzner auf der Mittelblockposition, Sophie Apel und Susann Sass als Außen-Annahme und Julia Löchel als Libera, welche auch ihr Comeback nach der Babypause gab. Als Wechseloptionen standen den beiden Trainern am Wochenende Carolin Schröder, Nell Ehrlinger und Hannah Kunert zur Verfügung. Gina Schilke saß krankheitsbedingt als Unterstützung auf der Bank. Der USV begann mit kleinen Startschwierigkeiten, konnte sich jedoch recht schnell besinnen und ein ordentliches Spiel zeigen. Allerdings gelang dies nur bis zur Satzmitte. Nach der Auszeit beim 13:13 des Gegners schlichen sich bei den Damen des USV viele Eigenfehler in allen Elementen ein, so dass der erste Satz 20:25 verloren ging. Auch ein Wechsel auf der Außenposition (Nell für Susi) brachte nicht den erhofften Umbruch.

Im zweiten Satz betraten Grit, Nicci, Tina, Jessi, Sophie, Nell für Susi und Jule das Feld. Die Damen starteten gut in diesen Satz. Allerdings konnten die USV-Damen wieder nur bis zur Satzmitte ein gutes Spiel zeigen. Mit einer durchwachsenen Annahme und vielen Eigenfehler machte sich der USV das Spiel selbst schwer und musste trotz Wechsel auf der Außenposition (Susi für Nell und wieder zurück) mit 17:25 deutlich an die Damen aus Hamburg abgegeben werden.

Im dritten Satz versuchten die Trainer mit einer Veränderung das Blatt zu wenden. Tina begann nun auf Außenannahme und Caro rückte dafür auf die Mittelblockposition. Mit Problemen in der Annahme startete dieser letzte Satz und bescherte den Damen sogleich einen Rückstand, welcher nicht mehr aufgeholt werden konnte. Mit wiederrum vielen Eigenfehlern machte man sich das Leben schwer und konnte die Gegnerinnen aus Hamburg kaum unter Druck setzen. Auch ein letzter Wechselversuch beim Stand 13:21, Susi kam für Caro, brachte nichts mehr. Der Satz musste mit 15:25 abgegeben werden.

Die wertvollsten Spielerinnen wurden Libera Ann-Kristin Krause (GW Eimsbüttel) und Diagonalangreiferin Nicole Liebscher (USV).

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Helfern und Fans, die an diesem Abend den Weg in die Heinrich-Mann-Allee gefunden haben und uns kräftig unterstützt haben.

Unser nächstes Heimspiel findet am Samstag, den 14. Januar 2023, um 18 Uhr in der Heinrich-Mann-Allee gegen den BBSC 2 statt. Wir freuen uns euch auch hier zahlreich begrüßen zu dürfen.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Niederlage im neuen Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.