Am 14.01.2023 empfingen die Damen des 1. USV Potsdam den BBSC II in der Halle der Heinrich-Mann-Allee in Potsdam und konnte den Hinrundenerfolg mit einem deutlichen 3:0 (25:14, 25:20, 25:23) bestätigen.

Glücklicherweise konnte der Trainer diesmal auch wieder fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Leider hat sich unter der Woche unsere Mittelblockerin Carolin Schröder beim Training verletzt, unterstütze das Team aber dennoch mit kurzen Wischereinsätzen vom Spielfeldrand aus. 

Unser Trainer Christoph wurde auf der Bank von Charlie ergänzt, welche aktuell leider auch noch verletzungsbedingt ausfällt.

Schmerzlich stellten wir uns zu Beginn des Spiels die Frage, wo eigentlich Nicki´s Eltern sind. An dieser Stelle einmal ein großer Dank für die grandiose konstante Unterstützung und „Trommelleistung“ auf der Tribüne, sowohl bei den Heim- als auch den Auswärtsspielen!

Ebenso gilt ein großer Dank unserem Hallensprecher Georg, den fleißigen Helfer*innen an den Seitenlinien in Form von Babysitting, Wischer*innen, Ballroller*innen, Klapper*innen und unserem Schreiber Marcus sowie seiner Assistentin Grit – ohne euch würden wir einen solchen Heimspieltag nicht bestreiten können!

So, genug gegendert und ab zum Spiel. 😊

Wir schworen uns in der Kabine noch einmal ein und wollten den Sieg aus dem Hinspiel auch in eigener Halle feiern.

In den ersten Satz starteten wir mit Sophie und Gina auf Außen, Tini zog die Fäden im Zuspiel, Martina und Jessi fanden sich auf der Mitte ein und Nicki auf Diagonal. Als Libera durfte Hannah dieses Mal wieder von Beginn an auf´s Parkett. Draußen warteten die beiden Schwestern Tina und Hannah sowie Grit, Jule, Nell und Suse auf ihren Einsatz und versuchten sich warm zu halten. Im Vergleich zur Vorwoche kam unsere Annahme auch bei der Zuspielerin an, wodurch selbstredend auch alle Angreiferinnen in Szene gesetzt werden und punkten konnten. Zu Beginn des Satzes hielt sich das Spiel noch die Waage, aber wir konnten uns schnell durch druckvolle Aufschläge, gute Blocks und das Vermeiden und Eigenfehlern absetzen und den Satz mit 25:14 sicher auf unserem Habenkonto verbuchen.

Unser Trainergespann hielt an der Starting Six fest und wir starteten den zweiten Satz ebenso souverän, wie der erste endete. Beim Stand von 10:7 haben nun auch Grit und Tina ins Spielgeschehen eingreifen können und kamen im Doppelwechsel für Tini und Nicki auf´s Feld. Beim 15:13 wurde es noch einmal etwas enger, aber ein paar Machtworte und eine Aufschlagserie von Gina genügten, um 6 Punkte in Folge erzielen zu können. Um Gina eine Verschnaufpause zu gönnen und Nell weiterhin Sicherheit und Spielpraxis geben zu können, verstärkte sie ab dem 21:13 die Annahme und Abwehr. Auch den zweiten Satz fuhren wir sicher mit 25:20 nach Hause.

Da auch Tina ihre Bewerbung für die Startsechs auf der Diagonalposition abgegeben hat, blieb sie auch gleich im dritten Satz auf dem Feld. Komplettiert wurde diese, wie man auch den ersten und zweiten Satz begann. Leider konnten wir jedoch nicht an die Leistung der ersten beiden Durchgänge anknüpfen und es schlichen sich Unkonzentriertheiten und unnötige Eigenfehler ein. Es mussten Veränderungen her, um auch den letzten Satz für einen klaren 3:0 Sieg für uns gewinnen zu können und pünktlich zum Abendbrot beim Griechen zu sein…vielleicht ging man gedanklich schon die Speisekarte durch…??? Beim Spielstand von 3:8 und 5:11 wurde erst Nell für Gina und dann Nicki für Tina eingewechselt. Um zusätzlich Stabilität in die Annahme zu bringen, bekleidete Jule ab der Satzmitte für Hannah die Liberaposition und es gelang uns erstmalig in Führung zu gehen. Keine Mannschaften konnte sich deutlich absetzen und wir gewannen den Satz knapp mit 25:23. 

Hervorzuheben ist auch die Leistung unserer „dienställtesten“ Spielerin Martina Stoof, welche – bis auf einen Angriff – jeden Ball zum direkten Punkt verwandelte.

Auch wenn es zum Ende noch einmal eng wurde, hatten wir das Glück nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche doch auf einen für uns dankbaren Gegner zu treffen und ein sicheres 3:0 einzufahren.

Über einen weiteren MVP-Titel kann sich bei den Potsdamerinnen wiederholt eine gut aufgelegte Nicole Liebscher freuen.

Am 21.01.2023 geht’s zum Auswärtsspiel nach Hamburg gegen den Eimsbüttel TV. 

Für den USV am Ball: Julia Löchel, Martina Stoof, Gina Schilke, Tina Patzner, Johanna Patzner, Nicole Liebscher, Sophie Apel, Martina Gast, Jessica Bögershausen, Nell Ehrlinger, Grit Vierling, Hannah Kunert, Susann Sass

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Wiedergutmachung zum Jahresauftakt
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.