Für die erste Damenmannschaft des USV Potsdam steht nach zahlreichen Trainingseinheiten in den Potsdamer Parks am kommenden Samstag (05.09.2015) der bisherige Höhepunkt der Saisonvorbereitung ins Haus. Bevor die Potsdamerinnen mit dem Marzahner VC in zwei Wochen (19.09.2015, 19 Uhr) den ersten Punktspiel-Gegner in der Heinrich-Mann-Allee begrüßen, absolviert die Mannschaft um Neu-Kapitänin Martina Gast das hochkarätig besetzte Vorbereitungsturnier beim Berlin-Brandenburger Sportclub (BBSC) in Adlershof.

Dabei trifft das Team um Trainer Thomas Schulze und Co-Trainer Christoph Schneider in ihrer bereits ausgelosten Staffel zu Beginn des Turniers auf den Zweitligisten Köpenicker SC. Für die USV-Spielerinnen, die vor drei Jahren noch in der Landesliga aktiv waren, dürfte eine solche Begegnung sicher ein weiteres Karrierehighlight bedeuten. Im Anschluss geht es gegen den Ligarivalen TSV Tempelhof-Mariendorf mit dem es noch eine offene Rechnung aus dem Vorjahr zu begleichen gibt. Neben diesen beiden Teams warten mit dem SV Braunsbedra, der SG Rotation Prenzlauer Berg, den Gastgebern vom BBSC und den Sportfreunden Brandenburg weitere harte Prüfsteine auf die Mannschaft, die eine intensive Saisonvorbereitung absolvierte und der am Wochenende die Standortbestimmung beim Turnier sehr gelegen kommen dürfte. Mit dabei sein werden mit Julia Hofmann, Karen Amlang, Tina Patzner und Paula Fabian auch alle vier Neuzugänge des USV, die sich erstmals im Trikot des letztjährigen Regionalligadritten präsentieren werden. Nicht mehr mit dabei sein wird Anika Zülow, die die Mannschaft kurzfristig in Richtung Drittligist VSV Havel Oranienburg verlassen hat.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen: USV startet gegen Zweitligisten in die neue Saison
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.