Am morgigen Samstag (24.01.2015) stehen in der Regionalliga Nordost, vor einer zweiwöchigen Winterferienpause, die nächsten Partien auf dem Programm: Die erste Damenmannschaft tritt zunächst um 15 Uhr beim Schlusslicht VfK Berlin-Südwest an. Am Abend kommt es um 19 Uhr in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee zum zweiten Stadtderby der Saison zwischen dem VC Potsdam-Waldstadt und dem USV Potsdam.

Die Damen werden dabei in Berlin versuchen ihrer Favoritenrolle abermals Herr zu werden. Beim akut abstiegsgefährdeten Tabellenletzten der Liga (5 Punkte aus 13 Spielen) steht Trainer Thomas Schulze dafür exakt der gleiche Kader wie beim zuletzt siegreichen Heimauftritt gegen die Blankenburger Volleyballfreunde zur Verfügung: Ohne Wechseloption in Zuspiel und Mittelblock geht der USV ins Match, dafür wieder mit Julia Löchel als Libera. Wie gut sie ihre Sache im Blankenburgspiel machte, verdeutlicht ein Blick auf die Statistik: 50% perfekte Annahmen standen einer Fehlerquote von 13% gegenüber. Mit einer ähnlich starken Vorstellung sollte ein Sieg am Samstag durchaus im Bereich des Möglichen liegen, zumal neben Tanja Bergmann, die unter der Woche ihren 24. Geburtstag feierte und ihre Knieprobleme scheinbar auskuriert hat, auch die drei durchschlagskräftigen Angreiferinnen Franzi Hörnlein, Anika Zülow und Verena Poppe-Kohlsdorf fit und in Berlin dabei sind. Hoffen wir, dass die Fußbodenheizung in der Halle der Paul-Schneider-Grundschule keinen so gravierenden Einfluss auf das Spiel haben wird wie einst beim Spiel der Männer in der letzten Saison. Spielbeginn ist um 15 Uhr, das Hinspiel endete 3:1 für Potsdam.

Am Abend kommt es bei den Herren hingegen zum zweiten Potsdamer Stadtderby der Saison: VC Potsdam-Waldstadt vs. USV Potsdam – eine Ansetzung, die die Herzen der Potsdamer Volleyballfans höher schlagen lässt. Im Spiel der Kategorie 2 (kurze Auswärtsspiele) steht dem USV jedoch nur ein stark begrenztes Personalkontingent zur Verfügung. Einige Spieler, darunter die Mittelblocker Martin Grohs und Lars Hurtig haben das Entgegenfiebern auf das Derby ein wenig zu wörtlich genommen, weshalb hinter beiden Protagonisten ein dickes Fragezeichen steht. Christian „Bulle“ Grapentin musste mit Knieproblemen zwei Wochen pausieren und gab am Dienstag zu Protokoll, dass das Knie „nach 200 Meter joggen bereits wieder beleidigt war“, weshalb auch er – ebenso wie die Punktgaranten Andreas Jurisch, Christian Burkhardt, Jens Reimann und Andreas Scheuerpflug (!) – gegen Waldstadt fehlen wird. Gute Nachrichten kommen hingegen vom Kapitän persönlich: Erik Heidemann ist nach überstandenem Infekt theoretisch wieder einsatzfähig, war jedoch im Jahr 2015 noch nicht einmal selbst aktiv am Ball. Der verbleibende Rumpfkader (Ließ, Hänel, Bullert, Dahmann, Kuss, Karohs, Schulze) wird vom Kapitän der 2. Mannschaft und Universalspieler Georg Meyer ergänzt, sieht sich jedoch angesichts der akuten Personalnot in einer krassen Außenseiterrolle. Eine ähnlich aufgestellte Truppe unterlag – man wird sich erinnern – vor zwei Wochen beim Vorletzten Energie Cottbus mit 0:3. Umso wichtiger wird für den USV die Unterstützung seiner Fans sein, die im Hinspiel einen 3:0-Erfolg der Unimannschaft sahen. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Regionalliga: 1. Damen bei Südwest, 1. Herren Außenseiter im Stadtderby
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.